... sind zunächst nichts anderes als längere Spaziergänge, die allerdings in etwas schwierigerem Gelände stattfinden. Sie führen teils steil bergauf (und bergab), die Wege werden schmaler, unebener und wenig befestigt. Man braucht nun Trittsicherheit, Ausdauer und gegebenenfalls Schwindelfreiheit. Auch sollte man stabile Wanderschuhe tragen, Verpflegung mitnehmen und auch an zusätzliche Kleidungsstücke – insbesondere eine Regenjacke – denken. Denn bis zur nächsten Einkehrgelegenheit sind es manchmal mehrere Stunden. Sinnvoll ist deshalb auch ein Plan, bevor man losläuft (gegebenenfalls mit einem Plan B für einen Wettereinbruch). Hier soll meine Site ebenfalls helfen.

Die hier aufgeführten Wanderungen im Bergell führen in der Regel zum Ausgangspunkt oder zunmindest zu einem Ort im Bergell zurück:

Auch können diverse gemütliche Wege im Bergell aneinander gehängt werden und ergeben dann eine schöne Wanderung. So zum Beispiel

Zeitangaben OHNE PAUSEN. Alle Hüttenwanderungen (Fornohütte, Albingahütte, Sciorahütte, Sasc Furä Hütte) sowie die Übergänge in andere Täler (Avers, Valmalenco, Bivio) sind unter den Tagestouren aufgeführt.

Hütten auf Alp Tombal, oberhalb von Soglio
Hütten auf Alp Tombal, oberhalb von Soglio